Tipps – Beleuchtung

Um den Arbeitsraum bezüglich der Beleuchtung vorteilhaft nutzen zu können, müssen Sie die im Folgenden beschriebenen Hinweise beachten. Dabei benötigen Sie jedoch zum Teil ein Messgerät (Luxmeter), das Ihnen ein Ergonomie-Beauftragter in Ihrem Betrieb eventuell zur Verfügung stellen kann.

  • Die Beleuchtungsstärke für die PC-Arbeit sollte 500 lx betragen (zum Vergleich: 10.000 lx im Operationssaal; 3.500 lx im Freien an einem bedeckten Wintertag; 1.000 lx im TV-Studio). Diese Werte machen deutlich, dass der Monitor nicht direkt am Fenster stehen muss, sondern besser weiter in den Raum hinein gestellt werden sollte.
  • Für manuelle Arbeiten (Schreib- und Lesearbeiten) benötigt man mehr Licht: 500-1500 lx. Hier ist also ein Platz möglichst nah am Fenster oder an einer Tischleuchte sinnvoll. Die nötige Beleuchtungsstärke variiert hier in einer große Spanne (500-1500 lx), da der Lichtbedarf für manuelle Arbeiten altersabhängig ist. Je älter Sie sind, desto mehr Licht benötigen Sie zum Arbeiten an Unterlagen.
  • Ihren Monitor sollten Sie immer zwischen die Deckenleuchten stellen, nie direkt darunter, da sonst Blendungen durch Direktbeleuchtung entstehen. Oft reicht eine kleine Verschiebung nach rechts oder links aus, um Blendung zu vermeiden. Ob sich im Monitor etwas spiegelt, können Sie am besten prüfen, wenn Sie den Bildschirm ausgeschaltet haben. Auf dem dunklen Hintergrund sind Reflektionen besser sichtbar.
  • Tischleuchten sollten immer an der Seite montiert werden, an der die manuelle Arbeit (Schreib- und Lesearbeit) stattfindet.
Fenster Deckenleuchten PC Aufstellung

Anordnung Fenster Deckenleuchten PC

 
Print Print

Ergonomic Vision IfADo © 2012 - 2017 Copyright