Der Stuhl – Wie sitze ich richtig am Bildschirmarbeitsplatz?

Machen Sie sich mit den Einstellmöglichkeiten Ihres Stuhls vertraut. Zu jedem einstellbaren Bürostuhl gibt es eine Bedienungsanleitung. Oft steckt diese an der Unterseite der Sitzfläche. Nehmen Sie mit den folgenden Schritten eine richtige Sitzhaltung ein.

Dazu ist es vorteilhaft, die Einstellungen des Stuhls ohne Tisch frei im Raum durchzuführen, um sich nicht am Tisch zu orientieren. Die im Folgenden beschriebene Sitzhaltung ist zwar ergonomisch sinnvoll, jedoch ist dies nicht so gemeint, diese Haltung starr über lange Zeit einzunehmen. Auf Dauer ist jede starre Sitzhaltung ungünstig.

Deshalb: sitzen Sie dynamisch, wechseln Sie die Sitz-Haltung, stehen Sie zwischendurch auf. Dynamisches Sitzen vermeidet ein Verkrampfen der Muskulatur. Eine bewegte, lockere Muskulatur fördert die Durchblutung, die im sitzen ohnehin stark verlangsamt ist, und kann so Krampfadern, Venenentzündungen und Thrombose sowie Ermüdung entgegen wirken.

So nutzen Sie Ihre Rückenlehne:

Auf dem Stuhl ganz hinten setzen, sodass die Rückenlehne spürbar ist

Sitzposition

Setzen Sie sich auf dem Stuhl ganz nach hinten, sodass die Rückenlehne spürbar ist. Nur so wird die stützende Funktion einer Stuhllehne wirksam.

Dies ist die richtige Beinstellung:

Die Fersen stehen unter den Knien

Beine

Die Fersen stehen unter den Knien. So haben Sie die geringste Belastung der Blutgefäße in den Beinen.

Der richtige Winkel für das Kniegelenk:

Der Winkel im Kniegelenk beträgt ca. 90 Grad oder etwas mehr

Knie

Der Winkel im Kniegelenk beträgt ca. 90° oder etwas mehr. Ist der Winkel kleiner, sitzen Sie zu tief und die Sitzfläche kann Ihre Oberschenkel nicht mehr stützen. Ist der Winkel viel größer, ist der Druck auf die Blutgefäße im Oberschenkel auch größer, so dass der Blutfluss verschlechtert wird.

Die Sitzfläche sollte angepasst sein:

Richtige Einstellung der Sitzfläche

Sitzfläche

Wenn Sie auf dem Stuhl ganz hinten sitzen, wird eine verstellbare Sitzfläche so eingestellt, dass zwischen Kniekehle und vorderer Sitzkante ca. 4 Finger breit Platz ist. Stößt die Sitzfläche in die Kniekehlen, kann es hier zu einem schlechteren Blutfluß in den Beinen kommen und ist der Abstand zwischen Kniekehlen und Sitzfläche zu groß, können die Oberschenkel nicht ausreichend gestützt werden und die Bein-Muskulatur wird auf Dauer mehr belastet.

Die richtige Position der Armlehnen:

Einstellung der Armlehnen

Armlehnen

Wenn Ihr Stuhl Armlehnen hat, stellen Sie diese in der Höhe so ein, dass die Arme in einem rechten Winkel gestützt werden. Bitte Schultern dabei nicht hochziehen, sonst entstehen Muskelanspannungen im Schulter-/Nackenbereich.

Die Rückenlehne muss beweglich sein:

Einstellung der Rückenlehne

Rückenlehne

Nutzen Sie die Beweglichkeit Ihres Stuhls: dafür sollte die Rückenlehne nicht arretiert sein. Wie leicht oder schwer die Rückenlehne zu bewegen ist, können Sie individuell einstellen. Stellen Sie die Rückenlehne genau so ein, dass sie der Bewegung Ihres Oberkörpers wie ein Schatten folgt. Sie sollten, wenn Sie sich anlehnen, nicht zurückfallen (zu leicht eingestellt). Aber Sie sollten auch nicht wieder nach vorne gedrückt werden, wenn Sie sich nach hinten lehnen (zu fest eingestellt). Manchmal dauert es etwas, bis die individuell passende Einstellung gefunden ist. Nur mit einer beweglich eingestellten Rückenlehne können Sie verschiedene Sitzhaltungen einnehmen und dynamisch sitzen. Das ist wichtig, damit Ihre Bandscheiben nicht einseitig belastet werden.

Tipps zur Auswahl des passenden Bürostuhls finden Sie HIER »

Print Print
Ergonomic Vision IfADo © 2012 - 2017 Copyright