Bildschirmbrille

Wohin mit dem Monitor? Bildschirmbrille Eine Bildschirmbrille hat nur eine Stärke (Korrektion für die Monitorentfernung) im gesamten Brillenglas. Diese Brille ist von Vorteil, wenn für die Ferne keine Brille benötigt wird, Beschwerden beim Sehen auf den Monitor bestehen und das Lesen in der Nähe bei der Arbeit kaum vorkommt. Dann kann diese Bildschirmbrille das Sehen am Monitor verbessern; z. B. bei einer mittleren Weitsichtigkeit und bei einer Alterssichtigkeit.

Vorteile:

Mit einer Bildschirmbrille hat man deutliches Sehen am Monitor. Egal an welcher Stelle man durch das Glas schaut, ist das Sehen gleichbleibend deutlich. Daher sind beim hin und her Blicken auf dem Monitor keine großen Kopfbewegungen notwendig.

Nachteile:

Beim Blick in die Ferne muss die Bildschirmbrille abgesetzt werden, da man sonst unscharf sieht. Wird für die Fernsicht eine Brillenkorrektion benötigt, reicht hier das Absetzen der Brille nicht, sondern ein Wechsel zur Fernbrille ist notwendig. In der Nähe können bei Alterssichtigkeit Sehbeschwerden auftauchen, sodass man zu einer Lesebrille wechseln muss. In einigen Fällen kann also ein Wechsel zwischen drei Brillen notwendig sein. Diese Brille ist nicht zum Autofahren geeignet.

Typische Anwendungsmöglichkeiten:

Eine Bildschirmbrille ist sinnvoll, wenn Sie bei starker Alterssichtigkeit überwiegend auf den Monitor blicken und nur ab und zu Unterlagen in der Nähe erkennen müssen. Bei längerer Arbeit im Nahbereich sollten Sie zur Lesebrille wechseln. Weiterhin sollte Ihre hauptsachliche Tätigkeit nicht im Fernbereich liegen. Für das Sehen in die Ferne sollten Sie die Bildschirmbrille abnehmen oder zur Fernbrille wechseln.

Die Bildschirmbrille ist bei geringer Alterssichtigkeit sinnvoll, wenn Sie lange am Monitor arbeiten und ohne Brille oder mit einer anderen Brille Sehbeschwerden bemerken.

Empfohlene Monitorposition bei Bildschirmbrille »

Print Print
Ergonomic Vision IfADo © 2012 - 2017 Copyright